Die Tiere 

 

Die jungen Enten und Gänse werden nach dem Schlupf als Eintagsküken etwa 14 Tage im Aufzuchtstall gehalten und dort mit einer extra Wärmequelle versorgt. Anschließend leben sie in geräumigen Freilaufställen auf Stroh, zum Teil sogar mit Zugang ins Freie.

 

Über automatisierte Tränkebecken haben die Tiere stets Zugang zu freifließendem Wasser auch um Kopf und Gefieder zu benetzen. Die Enten und Flugenten werden mit Getreide aus hofeigenener Produktion und Geflügelmastfutter aus Getreide, pflanzlichem Eiweiß und Mineralstoffen ohne tierische oder chemische Zusätze gefüttert.

 

Die kleinen Gänse werden nach ihrer Aufzuchtphase, sobald es die Witterung erlaubt - spätestens aber nach zwei Wochen - täglich Auslauf auf den Weiden rund um die Geflügelställe haben. Nach etwa vier Wochen sind die Tiere Tag und Nacht im Freien, haben aber stets Zugang zum Stall oder geschützten Unterständen.